Unsere Geschichte

Seit 1990 eines der führenden Unternehmen der Flurförderzeugbranche in Berlin und Brandenburg.

 

Wovon die südfrüchteentwöhnten DDR-Bürger einst ganze Winter zehrten, hatte plötzlich so gut wie keinen Wert mehr: die Äpfel aus dem Havelland. Mit den großen Apfel-Monokulturen ging es auch mit der Kooperativen Einrichtung (KE) Fahrland bergab. Die riesigen Kühlhallen der Kooperative dienten dazu, die von den LPGs aus der Region geernteten Äpfel längere Zeit lagern zu können. Dafür war eine aufwendige Lagertechnik erforderlich. Fast 100 Gabelstapler waren im Einsatz. Für die Wartung und Instandsetzung war der technische Bereich der KE zuständig. Die beiden Leiter des technischen Bereiches, Dieter Henning und Ulrich Stropp, versuchten mit Ihrem Know-how eine eigene Existenz zu gründen. Ihr Glück: Die LINDE AG suchte zur gleichen Zeit nach Vertriebspartnern in Ostdeutschland. Im Mai 1990 bekamen die Fahrländer den Zuschlag für die Alleinvertretung in West-Brandenburg.

Trafö
Gründung 1990

Im Juni 1990 wurde dann schließlich die Transport- und Fördertechnik – kurz TRAFÖ GmbH – gegründet. 1993 waren wir mit einem Marktanteil von rund 49 % schon Nr. 1 beim Staplervertrieb in der Region. Die Anzahl der Beschäftigten war bis dahin von 7 auf 47 gestiegen.

Die nächste Generation

Im Jahr 2006 gaben die Firmengründer Dieter Henning und Ulrich Stropp die Geschäftsleitung an die nächste Generation ab. Volkmar und Ralph Henning, Ulrike Heinemann geb. Stropp und Jörg Kollmorgen führen die nun auf 135 Mitarbeiter angewachsene Mannschaft.

Trafö
Zukunftssicher

Seit 1998 haben wir unsere Firmenzentrale im GVZ Wustermark. Ende 2016 feierten wir die Eröffnung unseres neuen 3300 qm großen Bürokomplexes und sind somit sicher für die Anforderungen der Zukunft aufgestellt.